Die große Wirkung von Yoga

sukadev7Wenn Eure Teilnehmer nur einmal die Woche kommen ist das gut, besser ist es, sie kommen häufiger oder sie üben auch noch zu Hause.  Aber ein Aspekt ist warum Menschen häufiger kommen, ist diese Liebe, die sie für einander spüren auch wenn man das im Deutschen nicht so gerne nennt.  Man fühlt sich irgendwo verbunden.  Und Yoga hat ja auch diese Wirkung, dass sich Menschen relativ schnell miteinander vertraut werden.  Ihr fühlt Euch ja jetzt auch vertraut oder?  Und vermutlich habt ihr euch schon nach zwei Tagen vertraut gefühlt.  Schon nach einem Wochenendseminar fühlen sich Menschen vertraut.  Schon nach der ersten Yogastunde fühlen sie sich vertraut.  Und sehr viel vertrauter als nur eine Aerobikstunde.  Irgendwann war ich einmal neugierig und wollte einmal wissen, was ist überhaupt Aerobik. Dann habe ich ein paar Aerobikstunden genommen.  Ich habe sogar 10 Stunden absolviert, weil ich gedacht habe, um es beurteilen zu können, muss man es wenigstens irgendwie kennen. Aber danach habe ich festgestellt ich brauche es nicht weiter. Aber da wie, dass Menschen schnell miteinander vertraut wurden, das war nie da.  Vereinzelte haben sich dann irgendwie getroffen und vermutlich auch länger getroffen. Aber das Yoga hat diese schöne Herzensöffnende Sache.  Auch im Hatha Yoga ist Bhakti dabei. Es hilft auch langfristig gesehen, wenn ihr eine Gruppe habt, dass ihr Teilnehmern noch Kräutertee oder so anbietet, dass ihr irgendwo die Öffnung des Herzens nutzen kann, um Zwischenmenschlich ein bisschen zusammen zu kommen.  Das ist etwas Gutes vom Emotionalen, von Psychischen und sie bleiben Euch länger erhalten.  Wenn es zur Quasselei führt, dann versucht man wenigstens in der Stunde, das irgendwie zu unterbinden und nachher ist diese schöne Verbundenheit.

Ich mache manchmal sehr schnelle Sonnengebete, dann ist es fast wie eine Kaphalabati Atmung.  Es ist dann fast wie Ujjayi-Pranayama.  Gut und den kann man dann auch ein bisschen abkürzen.  Man muss es nicht so schnell machen, aber angenommen ihr macht keine andere Cardio-Übung, also Ihr macht keinen Dauerlauf, kein flottes Spazierengehen und auch kein Fahrradfahren und Schwimmen, dann ist sogar gut, wenn ihr ein bis zweimal die Wochen 20-30 zügige Sonnengebete macht für das Herz-Kreislauftraining.  Wenn ihr natürlich ansonsten Euer Herz/Kreislauftraining habt, dann muss man das nicht. …In Indien ist das Sonnengebet klassischerweise schnell, man kann sagen das ist der Surya Aspekt, der dynamische und die Asanas sind ja im klassischen bewegungslos. Das ist der Chandra Aspekt. Der Mondaspekt, der meditative.

17. Fortsetzung folgt 5 Tage darauf –

 

Dies ist eine Niederschrift eines Vortrags im Rahmen einer Yogalehrer Weiterbildung zum Thema Bhakti Sutra von Narada . Bhakti heißt Hingabe zu Gott. Yoga heißt Einheit.

Mehr Infos

–          Yogalehrer Ausbildung

–          Yoga Seminare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.