Es ist die Aufgabe von jedem Menschen sein Bestes zu tun

Swami Vishnu hat auch gerne gesagt, in unserer heutigen Zeit ist es eigentlich nicht mehr angebracht, sich zurückzuziehen oder Yoga nur für sich zu machen im Alltag. Sondern er hat gesagt, in unserer heutigen Zeit liegen viele Chancen für eine Verbesserung der Zivilisation und für ein beginnendes goldenes Zeitalter, es gibt viele Gefahren von nuklearem Terrorismus, von Atomkrieg. Gut, damals war das ja durchaus ganz realistisch, aber er hat damals mehr noch von nuklearem Terrorismus gesprochen als von dem anderen, dass die Weltmächte sich gegenseitig umbringen. Aber davon hat er auch gesprochen und von Umweltkatastrophen und vielem anderen, was kommen kann. Und so meinte er, es ist die Aufgabe von jedem Menschen, sein Bestes zu tun, dass das Gute geschieht. Also nicht nur einfach mit dem kleinen Glück zufrieden zu sein, was man vielleicht früher gemacht hatte und Yoga nur zu nutzen, um ein bisschen mehr Frieden zu haben, vielleicht selbst auf dem Weg voranzukommen, ein bisschen mehr Energie für den Alltag und Zufriedenheit zu haben, sondern eben auch, damit man mehr noch gereinigt ist, mehr Energie hat, um zum Kanal zu werden von Gutem, von Lichtenergie, von Friedensenergie, in diese Welt hinein. Und wenn Swami Vishnu eben in diesem Modus war, wenn man so sagen will, dass er dienen will, dort hat er auch alles Mögliche gemacht. Er konnte, wenn er wollte, mit zwei, drei Stunden Schlaf am Tag auskommen plus ein, zwei Stunden Meditation plus eine Stunde Asanas, Pranayama, das hat er immer gemacht. Aber außerhalb von diesen vier, fünf Stunden die er, wenn man sagen will, für sich hatte, war er von morgens bis abends in intensiver Aktivität. Bis wieder eine Phase von Meditation kam. Es gab natürlich auch Phasen, wo die Sachen ein bisschen gleichgewichtiger waren. Aber wenn er inspiriert war, wenn er irgendwie das Gefühl hatte, da will Energie durch ihn hindurch und die will, dass er etwas bewirkt, dann waren dann auch seine Ausdrücke: „Din, dif und diy. Do it now! Mache es jetzt! Dif, Do it fast! Und diy, do it yesterday! Mache es gestern!“ Oder auch: „Don‘t worry about details! Mache dir keine Gedanken über Details! Just do it! Mache es einfach!“ Gut, natürlich, das ist der Pioniergeist und den muss man anschließend auch ein bisschen sorgfältiger weitermachen, aber in vielerlei Hinsicht war er dann ja auch letztlich Pionier als der erste Yogameister in Amerika, der wirklich Yoga im größeren Stil in die breite Masse weitergegeben hat und eben auch vor allen Dingen viele ausgebildet hat, um es weiterzugeben.

Fortsetzung folgt –

Niederschrift eines Mitschnittes eines Vortrags mit Sukadev Bretz.  nach Meditation und Mantra-Singen im Rahmen eines Satsangs bei Yoga Vidya Bad Meinberg. Hier einige Weiterführende Links:

Ø      Indische Götter

Ø      Was sind Mantras?

Ø      Hinduismus

Ø      Kirtan – Mantra-Singen: Mit Videos und mp3 Audios, alles kostenlos

Ø      Seminare zum Thema Mantra-Singen und indische Musik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.