Nicht mein Wille, sondern dein Wille geschehe

Aber dann, mit sechzig fing er an, dort unglaublich aktiv zu werden und hat dann einen riesen Ashram dort entwickeln lassen. Also, was vielleicht die wenigsten sonstigen Menschen machen. Gut, ich glaube, Adenauer war schon recht alt als er Bundeskanzler war und irgendwo Nazi-Deutschland in eine Demokratie geführt hat, was dann irgendwo später dann noch vertieft und vielleicht verbessert wurde oder wie auch immer man es ausdrücken will. Aber Yoga selbst kann vieles dort bewirken, aber wir werden trotzdem irgendwann sterben und irgendwann vorher krank werden. Und sogar wenn Gott selbst auf die Welt kommt, passiert es. Auch der Rama hat irgendwann mal eine Erkältung gehabt. Auch der war irgendwann mal krank. Also, Gott selbst, wenn er sich verkörpert, wird auch mal krank. Gut, von Jesus ist mir jetzt nicht bekannt, dass in der Bibel steht, dass er krank war, aber der ist ja auch mit dreißig ans Kreuz genagelt worden. Dreiunddreißig? So genau weiß man das nicht. Er ist irgendwann zwischen sieben vor Christus und vier nach Christus geboren. Manche der Ereignisse, die in der Bibel beschrieben wurden, waren um sechs vor Christus und manche waren ein paar nach Christus und deshalb, irgendwas davon stimmt nicht. Also wird er zwischen sechsundzwanzig und achtunddreißig gewesen sein. Aber nehmen wir an, er war dreiunddreißig, das scheint hier die Mehrheit zu sein. Und so viel steht ja auch nicht über ihn in Evangelien drin. Aber dass er gelitten hat, das steht sehr wohl drin. Dass er sogar verzweifelt war und selbst Zweifel hatte und sagte, „lieber Vater, lass diesen Kelch an mir vorüberziehen, aber nicht mein Wille, sondern dein Wille geschehe“, oder „mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ Jesus selbst, Gottes Sohn selbst, erzählt das. Das ist letztlich das Großartige. Gott will uns eben zeigen, Vollkommenheit heißt nicht, dass wir deshalb nicht dem Physischen unterworfen sind. Und das ist vielleicht das größte Geschenk, was Gott einem machen kann, eben zu zeigen: „Selbst wenn ich mich inkarniere auf der Erde, selbst dann bin ich den Gesetzen des physischen Universums unterworfen. Ich kann sie zwar auch ändern, deshalb gibt es ja die ganzen Wundergeschichten von Jesus, aber andererseits bin ich auch diesen Gesetzen unterworfen.“ Und das soll für uns wie eine Warnung sein. Vollkommenheit heißt nicht ewige Gesundheit und ewiges physisches Leben, aber es heißt, die Erkenntnis der Wahrheit. So wie dann auch Paulus gesagt hat:

Fortsetzung folgt –

Niederschrift eines Mitschnittes eines Vortrags mit Sukadev Bretz.  nach Meditation und Mantra-Singen im Rahmen eines Satsangs bei Yoga Vidya Bad Meinberg. Hier einige Weiterführende Links:

Ø      Indische Götter

Ø      Was sind Mantras?

Ø      Hinduismus

Ø      Kirtan – Mantra-Singen: Mit Videos und mp3 Audios, alles kostenlos

Ø      Seminare zum Thema Mantra-Singen und indische Musik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.